OpenStreamer

Login

Anvil of Dawn Episode 04: In der unterirdischen Stadt

8. Mai 2016 von Tobias

Wir haben Schloss Gryphon verlassen und finden uns in einer trostlosen, von Krieg und Verderben gezeichneten Landschaft wieder. Nachdem der Weg zur dunklen Laterne zunächst versperrt scheint wenden wir uns einem anderen Weg weiter entlang der Küste zu in der Hoffnung doch vielleicht eine Übergangsmöglichkeit zu dem einsamen und verlassen erscheinenden Magierturm zu finden. Und so finden wir den Weg in die unterirdische Stadt. Hier hat sich etwas Grässliches ereignet: Die meisten Bewohner, die nicht vor der Ankunft des Kriegsherrn flüchten konnten wurden durch seine dunkle Magie schrecklich entstellt und in Monstren bar jeder Emotion verwandelt. Es bleibt also für den Moment nur der Weg direkt durch die dunklen Korridore!

Aufgenommen wurde das Ganze mittels SimpleScreenRecorder unter Ubuntu 12.04 (http://www.maartenbaert.be/simplescreenrecorder/). Das Spiel selbst läuft unter Linux mittels dem Emulator DOSBox (http://www.dosbox.com/). Für den Videoschnitt wurde Kdenlive (http://kdenlive.org/) verwendet.

Die Spielinhalte sind urheberrechtlich geschützt und sind eingetragene Markenzeichen des Unternehmens Ubisoft. Die hier gezeigten Videos sind ausschließlich repräsentativ für den Spielablauf und die Geschichte. Sie zeigen das individuelle Spielerlebnis des Erstellers! Die Rechte für das hier verwendete Hintergrund- oder auch Startbild liegen bei GOG.com: Da die damaligen Entwürfe und Bilder nicht mehr so einfach zugänglich waren und auch für DOS selbst keine weitere Ausgestaltung außerhalb der Konsole vorgesehen war, gab es auch kein Material für ein Hintergrundbild. So wurde ein komplett neues Bild am Stil des Spiels orientiert geschaffen!

536 Aufrufe
0 Kommentare

Kommentare

Noch wurden keine Kommenare geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kategorien

Gaming

Feeds:
MediaDrop Video Plattform

Impressum | Datenschutzerklärung | Nutzungsbestimmungen | Über diese Webseite | Einstieg und Umgang mit OpenStreamer